Home

Statusmeldung: Teneriffa

Telegramm: Flug nach Südamerika verweigert – am selben Tag nach Teneriffa – von Süd nach Nord gereist, von Café zu Café gestreift – einige Hotelzimmer ausprobiert – jetzt im Apartment mit Swimmingpool…..

„Reicht dir das Leben eine saure Zitrone, so bereite dir daraus eine erfrischende Limonade“.

Dieses Motto, das wir in unseren Kursen und Vorträgen mit den TeilnehmerInnen in den höchsten und falschesten Tönen singen, durften wir in den letzten Wochen auf unser Leben anwenden:

Statt in Ecuador sind wir in Teneriffa gelandet, und das hat auch was für sich. Die Limonade ist schon bereitet, nachdem die Zitronen ziemlich sauer waren.

Der Höhepunkt der Zitronen-Erlebnisse: Letzten Samstag, 27.10., 07.30 Uhr, wurde uns in Basel am Check-In mitgeteilt, dass wir unseren Flug nach Ecuador nicht antreten könnten. Rolands nagelneuer Pass reichte nicht aus, denn er ist nicht biometrisch. Für die Zwischenlandung in Puerto Rico, das zu den USA gehört, genügte er nicht.
Wir buchten am selben Tag im kalten Basel einen Flug nach Teneriffa, nicht ganz billig.
Wir strichen nach dem Schock erst mal Südamerika, denn schon vorher hatte Roland mit seinem verschwundenen Pass eine ganze Odyssee hinter sich (s. Bericht auf wordpress). Wir wollten aber auch nicht zurück nach Altea zu unseren spanischen Freunden, sondern etwas Neues erleben. Und ausserdem flirtete Rolando mit den kanarischen Inseln als einer möglichen Destination für künftige Winteraufenthalte.

Die letzten Tage waren turbulent; wir wussten nicht wo wohnen, hausten in einem kleinen Zimmerchen in Santa Cruz de Tenerife, bekamen durch Zufall ein Angebot für ein Studio für 25 Tage, und hier sind wir nun: In einem grossen Apartmenthaus mit ca. 150 Wohnungen, Balkon über dem Swimmingpool. Es ist wunderbar warm (Rolando liebt das), aber nicht zu warm (Christina liebt das). Das Wetter ist unbeständig, es regnet immer wieder, aber das ist uns wegen der niedrigeren Temperatur gerade recht.

Als wir gestern Nachmittag ankamen, atmeten wir erst mal tief und erleichtert durch: Hier bleiben wir volle 25 Tage (für 19 EUR am Tag); hier können wir kochen, duschen, schreiben, lachen, wandern. So ein Spass!
Und wir riefen: Hier machen wir Urlaub! (Obwohl Rolando in den letzten Tagen immer wieder gesagt hatte, dass er hier Zeit zum Schreiben hätte.)

Wir sind in ein Nest mit deutschen Rentnern geraten mit dem Vorteil von deutschen Bäckereien mit Roggenbrot und Brezeln. Wir kennen diese Szene von der Costa Blanca, und es ist alles gut wie es ist.

Südamerika ist nicht mehr gestrichen, es bleibt als Möglichkeit ab Januar. Aber wir haben beschlossen, hier erst mal nichts zu planen, sondern einen Tag nach dem anderen zu leben.

Es gibt hier einen berühmten botanischen Garten, den wir besuchen werden. Alexander von Humboldt war hier und hat den Teide, den Vulkan der Insel mit über 3700 m, bestiegen und vermessen (Ende des 18. Jahrhunderts). Er war auf dem Weg zu seiner grossen Südamerika-Expedition…

Wir geniessen also die erfrischende Limonade und harren der Dinge, die da kommen wollen!

Die allerliebsten Grüsse an alle!

Rolando und Christina

Dies ist ein Kurzbericht; vielleicht folgt noch mehr (bitte nachfragen oder auf wordpress schauen)

Advertisements

4 Kommentare zu “Statusmeldung: Teneriffa

  1. super, dass ihr bereits am vitaminreicher limonade trinken seid. sicher werdet ihr die fruchtigen ueberraschungssaefte taeglich frisch geniessen koennen, weiterhin viel spass, im hier und jetzt, instrahlender praesenz, herzlich, bis bald, hier in ecuador, heidi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s