Home

Dies ist eine Art Einleitung zu folgenden Texten. Der gegenwärtige Stand der narrosophischen Philosophie wird skizziert und intuitiv erspürt. Viel Spass damit!

Die Essenz

Das neue Menschsein ist Erleuchtung, Lachen, unbegrenzte Lebensfreude und Liebe.

Dieses neue Menschsein wird zunächst individuell erreicht. Der einzelne entwickelt neue Fähigkeiten der Positivität, der sozialen Kunst, der Hingabe, des künstlerischen Ausdrucks, des Bewusstseins.
Schliesslich setzt sich der neue Lebensstil in fortschrittlichen Gesellschaften durch, verbreitet sich über das Internet – es ist wie ein ansteckender Virus.

Das neue Bewusstsein ist heiter. Es ist ein Bewusstsein der Leichtigkeit und der spielerischen Verbundenheit.

Die Narrosophie ist eine Philosophie der Zukunft, die nicht nur auf Wissen, sondern auch auf Ahnen und Spüren beruht.
Welt-Philosophie beinhaltet die Lösung von fast allem, denn mit der neuen Perspektive lösen wir uns von den Problemen und zelebrieren das Potenzial.

Die Essenz der Narrosophie ist Inspiration. Ich beschreibe inspirierende Persönlichkeiten, Organisationen, Politiker, Philosophen. Ich zeige auch meine eigene Inspiration, meine Begeisterung, meine Vision.

Ich inspiriere die Menschheit zu Lachen, Lieben und Leben.Ich zeige den Weg zu kleinen Gemeinschaften und neuen Paradiesen, formuliere die Vision einer Welt-Gemeinschaft, rege an zu einem Neustart, zu einem neuen Selbstverständnis und Menschenbild!

Mein Leben war und ist eine immerwährende Transformation. Ich habe schon sehr früh grundlegende Verwandlungen erlebt. In Indien wurde ich Anfang der 70er-Jahre zu einem Propheten des neuen Bewusstseins. Während meines Studiums setzte ich mich mit der Glücksphilosophie des Altertums und mit der Mystik auseinander. Wenige Jahre später studierte ich Anthroposophie in Stuttgart.
Meine langjährige Tätigkeit als Waldorflehrer und meine Aufgaben als Familienvater waren Inspirationen des praktischen Lebens.
Das Glück war mir weiterhin hold, als ich ab Anfang der 80er-Jahre an einem Waldorf-Internat in der Schweiz längere Zeit als Lehrer mit Jugendlichen arbeitete.
Schliesslich erklomm ich als Leiter einer therapeutischen Gemeinschaft für ehemalige Heroin-Abhängige noch höhere Gipfel der sozialen Schwierigkeit.
In dieser Zeit begann ich mit der Zen-Meditation, die ich einige Jahre intensiv ausübte, und die mich zu einem inneren Lächeln ohne Grund führte.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends erfuhr ich mit der Entdeckung des Lachens eine erneute Verwandlung, eine Inspiration in immer höhere Höhen, die eine gewisse Ähnlichkeit mit meiner Verwandlung der 70er-Jahre hatte. Nur war ich nun ein erwachsener Mann in den 50ern und ein promovierter Philosoph, und auf diesem Hintergrund gewannen das Lachen und der Humor eine herrliche Bedeutung.
Ich lachte über alles, und zuallererst über mich selbst. Aber ich lachte und lache auch über die “Überlagerungen” unseres westlichen Bewusstseins, über die Vorstellungen, Projektionen, Ängste, Intellektualisierungen, theologischen Traditionen, philosophischen Konstruktionen.

Die Essenz meiner Aktionen ist die Inspiration. Christina Fleur de Lys und ich haben uns in den letzten Jahren in neue Menschen verwandelt. Wo immer wir sind, stecken wir unsere Umgebung zu einem positiveren und fröhlicheren Leben an. Auf unseren grossen Reisen in Asien und anderen Kontinenten haben wir die Philosophien und religiösen Traditionen anderer Völker studiert und im lebendigen Dialog erfahren.
Ich schreibe also nicht nur über diese Dinge. Sie sind existentiell in meinem Leben, jeden Augenblick, jeden Tag. Die innere Kraft wird immer stärker. Das Leben reicht mir die Hand für meine Arbeit.

Die Texte über die Narrosophie werden wahrscheinlich folgende Elemente enthalten:

– Philosophische Texte über das neue Bewusstsein
– Grosse Mengen von Lachen
– Spirituelle und philosophische Erlebnisse auf unseren Reisen
– Links zu Webseiten und Filmen für LeserInnen, die weiter inspiriert werden und sich auch selbst aktiv einbringen wollen
– Praktische Tipps und Anregungen für ein inspiriertes Leben und für eine freudige Paarbeziehung
– Vorstellung von Politikern, Philosophen und spirituellen Lehrern, die das Neue repräsentieren und verwirklichen bzw. verwirklicht haben.

Meine/unsere bisherigen Bücher und Filme:

– Roland Schutzbach: Lachend das Leben feiern, Bern 2003
– Roland Schutzbach und Christina Fleur de Lys: Das fröhliche Altersheim, Film-DVD 2009
Ein Film über die Wirkung von Humor und Lachen, mit Schulung des Personals und Humor-Aktionen im Heim

– Christina Fleur de Lys: Das Leela-Prinzip, Bern 2010
– Roland Schutzbach: The Age of Laughter, 2010
– Roland Schutzbach: Thielle und die neue Zeit, Bern 2011
– Roland Schutzbach: Werner Zimmermann, Pionier der neuen Zeit 2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s