Home

Das Leben ist schön, ja es ist schön, sehr schön, mehr als schön, wunderschön…Diese Schöpfung, diese Möglichkeiten, diese Menschen, diese Natur, diese Blumen und Schmetterlinge und Bären und Wölfe und Hunde und Katzen und diese…diese Grossartigkeiten, diese Leichtigkeit in allem, diese Freiheit für uns Menschen! Wir können tun was wir wollen, wir können uns entscheiden, wir können faulenzen, wir können kreieren, wir können lachen, geniessen, arbeiten, lieben, visionieren, scheu um uns schauen, selbstbewusst auftreten, singen, spielen, zusammen arbeiten. Wir können uns auslaugen, uns nicht lieben, auf nichts achten, uns bis zur Erschöpfung bringen, besinnungslos dahinleben. Was wir nicht alles können! So eine Fülle!
Und wir können eines Tages den kleinen Knopf finden, den Hebel in unserem Geist. Der Hebel sagt ja oder nein, gut oder schlecht, Begeisterung oder Langeweile. Wir brauchen nur den Hebel von negativ auf positiv stellen. Eine kleine, unauffällige, unbeobachtete – aber für mich selbst weltverändernde Bewegung. Von Nein zu Ja. Jetzt. Ich mach das jetzt. Achtung. Hier ist der Hebel. Du darfst ruhig mitmachen, aber es spielt keine Rolle. Hier ist der Hebel. Den nehm ich jetzt. Ich nehm den Hebel und stelle ihn ganz sachte um. So. Jetzt bin ich neu erfunden: 100mal positiver als vorher, 100mal glücklicher als vorher. In der Fülle des Seins, in der Fülle des Augenblicks. Das ist das neue Hebelgesetz: Ich heble mich selbst in die Fülle. Da ist nichts Kompliziertes, sondern nur kindliche Freude. Es gibt nichts zu lösen, und wir brauchen nichts tun. Du musst nicht einmal deinen Hebel umstellen, denn du hast ihn bereits, wohl oder übel, umgestellt, indem du diese Worte gehört, diese Zeilen gelesen hast.

Wenn du ins Internet gehst, findest du überall solche positiv umgelegten Hebel. Eine der inspirierendsten Szenen ist auf Youtube zu sehen. Ein spiritueller Sucher in den 90er-Jahren nimmt an einer Unterweisung des Meisters Papaji teil. Erst sieht der Sucher nichts, dann sieht er Gott, und dann lachen alle.
Innerhalb von Sekunden hat er den Hebel betätigt: Erst nichts, dann alles. Gott-erfüllt, Sinn-erfüllt, heiter, zum Lachen. Papaji nimmt ihn in die Arme und sagt: So einfach ist das.

Ja, so einfach ist das. Die Schönheit ist da, sie ist gigantisch. Alles ist gigantisch schön, alles ist erfüllt. Es ist ein einziges Konzert der Schönheit und Fülle. Feiern wir! Feiern wir jeden Augenblick!

Apropos Hebel: Ich hab mich mal mit dem Hebel des Archimedes beschäftigt. Der sagte, dass er mit einem genügend langen Hebel die ganze Welt aushebeln könne. Wir nahmen das ernst und gestalteten ein Strassen-Theater in Altea, Spanien. Wir hatten einen Globus, eine lange Stange und viel Spass, und wir übten einige Tage lang dafür. Dann traten wir auf, und wir hebelten die ganze Erde in die Heiterkeit. Auf Youtube zu bewundern und nachzuahmen 🙂

Ich habe heute beschlossen, alle Hebel für die Hebung der Welt in Bewegung zu setzen. Es gibt nichts Nobleres zu tun!

Swami Beyondananda sagt: Dass die Leute unglücklich sind, wenn sie nichts zu essen haben, das verstehe ich. Aber dass sie unglücklich sind, wenn sie genug zu essen haben – das soll mir mal einer erklären.

In diesem Sinne: Sei glücklich, du Langweiler!

Wenn du deinen Hebel umstellst, dann erhebst und erhebelst du die ganze Welt. Du ganz allein. Dein Hebel ist gleichzeitig der Welthebel. In diesem Sinne, singen wir zusammen:

One by one, everyone comes to remember,
we’re healing the world one heart at a time.

Und hier ist er, der Hebel-Rap

Zuletzt, last but not least: Mein Video zur „Lösung von fast Allem“, vor einigen Jahren aufgenommen und noch immer aktuell:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s