Veröffentlicht in Freude, Lösung, Philosophie, Politik

Schöne neue Aktivitäten

Wir haben eine köstliche Strassenaktion in Bern durchgeführt, wir haben uns beraten, und wir haben neue Strategien diskutiert.

Wir planen eine neue Strassenmusik-Aktion am First Friday in Biel.

Ausserdem ist ein kurzweiliger Trailer entstanden.

In einem etwas längeren Video erläutere ich, wie diese ganzen Ideen zu mir gekommen sind. Ich zeige einige Dokumente der 90er-Jahre und erläutere sie.

Hier folgen nun diese Videos. Viel Freude damit!

Wunderbare Begegnungen. Eine gute Gelegenheit der Weiterbildung. Gutes Teamwork!

Die Strassenmusik-Aktion ist zunächst mal für den First Friday am 6.4. 22 in Biel geplant. Sie kann aber überall stattfinden. Mach mit, melde dich!

Ich singe ein Friedenslied und intoniere dann einen Rap für Abrüstung

Der Trailer wird dich hoffentlich gut unterhalten. Dauert nur eine Minute!

Viel Freude mit dem Trailer!

Im folgenden Video berichte ich, wie ich im Jahr 2022 erneut auf die Globale Initiative gekommen bin. Ich zeige einige Dokumente aus unseren Fotobüchern und auch aus dem Friedensbuch von Bernard Benson. Ich zeige mich entschlossen, und ich bin empört, dass es immer noch die Atomwaffen auf diesem Planeten gibt.

Veröffentlicht in Freude, Lösung, Philosophie, Politik

Vision mit philosophischem Hintergrund

Ich will in 20 Jahren, mit 94, dabei sein, wenn die Weltfriedens-Kerze in New York entzündet wird. Ein Vertreter eines Nuklearstaates wird vor der Vollversammlung diesen feierlichen Akt vollziehen. Vielleicht geschieht es schon in 10 Jahren? Das wäre noch besser!

Ich bringe hier einige Inspirationen und Assoziationen zusammen: Den Hebel des Archimedes, das Motto „Empört euch!“ von Stephane Hessel, die mystische Versenkung von Gangaji, und das Lachen.

Das Entzünden der Friedenskerze in 10 Jahren hab ich schon mal voraus-gespielt. Siehe dir das folgende Video an. Da bin ich ein inspirierter Staatschef einer Nuklearmacht im Jahr 2032.

Das ist möglich!

Archimedes

Der griechische Mathematiker und Philosoph Archimedes hat das Hebelgesetz entdeckt. Er sagte: „Je länger der Hebel, desto grössere Gewichte kannst du heben.“

Ausserdem sprach er: „Gebt mir einen festen Punkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln.“

Der feste Punkt ist in unserem Fall die Tatsache, dass es noch immer Atomwaffen auf dieser Erde gibt. Dort setzen wir den Hebel an. Unser Hebel ist ein Streichholz – bzw. eine sehr lange Aneinanderreihung von Streichhölzern, die an die entsprechenden Regierungen geschickt werden. Da unser Projekt ein poetisches ist, stellen wir uns die grosse Macht dieser Streichhölzer vor. Ein einziges wird genügen, um die Weltfriedenskerze zu entzünden, sobald alle Atomwaffen abgeschafft sind!

Archimedes zeigte uns, dass wir mit wenig Kraft viel bewirken können – wenn wir zusammen arbeiten, uns zusammenschliessen, unsere Kraft als Weltbevölkerung zeigen! Wir können Wunder hervorzaubern, dass man sich nur noch wundert. Wir können die Welt heben. Aus den Angeln gehebelt ist sie bereits, aber durch unsere Aktion kommt sie in einen inspirierten Gleichgewichts-Zustand!

Stephane Hessel – Empört euch!

Hessel hat im Jahr 2010 mit seinem Essay „Empört euch“ weltweites Aufsehen erregt. Als 93-jähriger schrieb er diesen Text, der in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurde. Er löste weltweite Proteste der Jugend aus, unter anderem in Spanien.

Wir haben Grund zur Empörung, nicht nur wenn wir an die Atomwaffen denken! Aber diese Waffen genügen bereits zur Empörung!

Hessel war in der Résistance in Frankreich aktiv und hat an der Formulierung der Charta der UNO mitgewirkt.

Er schrieb unter anderem, dass es heute viel schwieriger sei, die Jugend zu motivieren, als in den Zeiten der Résistance. Damals hatte man einen klaren Gegner. Heute muss man gemäss Hessel nachdenken, publizieren, Politiker wählen und langfristig planen.

Das tun wir mit unserer Initiative. Die aktuelle Politik hat mich angeregt zu dieser langfristigen Planung. Die heutige Situation in der Ukraine und in der Welt wäre um einiges verändert, wenn es keine Atomwaffen gäbe; wenn es uns damals, in den Jahren der Globalen Initiative 1994 bis 1999, gelungen wäre, die Abrüstung zu erreichen.

Wir folgen also Stephane Hessel mit den langfristigen Zielen. Wir sind empört über die Atomwaffen, aber wir sind gleichzeitig friedlich und zuversichtlich.

Auch Hessel konnte zuversichtlich sein. In seinem Buch „Wege der Hoffnung“ schrieb er: „Wir brauchen eine neue Politik, in der die Menschen im Mittelpunkt stehen.“

Gangaji

Gangaji ist nur eine von vielen spirituellen Inspiratorinnen und Inspiratoren, die das neue Bewusstsein darstellen und vorleben. Du findest sie, wie Stephane Hessel und Archimedes, auch auf Wikipedia.

Bei ihr geht es um die reine freudige Bewusstheit, die Gegenwart im Augenblick. Gangaji war auch eine wunderbare Lach-Künstlerin. Schau dir das folgende Video mit ihr an, ab Minute 51. Da lacht sie einfach, ca 5 Minuten lang, mit ihrem Publikum. Fast keine Englisch-Kenntnisse erforderlich 🙂

Am Anfang der Minute 51 sagt sie lachend: Be the moron. Das heißt: Sei der Depp! Hahahaha! Das wird mich wohl zu einem weiteren Text über die heilende Kraft des Narren verführen 🙂 – Etwas später sagt sie, zwischen zwei Lach-Anfällen: Du kannst lachend sterben, es ist eine gute Art zu gehen.-

Lass dich drauf ein, lache einfach mit!

Ab Minute 51 allein lachend, aber auch schon vorher köstlich

Warum ist das wichtig? Weil das Lachen die schönste weisse Magie ist. Weil uns das Lachen immer wieder in unser Zentrum bringt, weil es uns mit uns selbst, mit der absoluten Freude verbindet.

Aus dieser Freude heraus entsteht diese Initiative immer wieder. Als ein übermütiges Gestalten, ein Leela-Spiel, ein tanzendes Geschehen!

Gangaji sagt, dass wir nun an einem Punkt angelangt sind, an dem die grossen Weisheiten für jeden zugänglich sind. Sie weist darauf hin, dass viele von uns ihr wahres Wesen nicht kennen, weil sie sich als getrennte Individuen verstehen.

Ihr Lehrer in Indien, Papaji, hat gesagt, man solle nichts tun. Man solle einfach still sein.

Mit diesem Text hab ich also nichts getan. Ich hab einfach einige Assoziationen auf mich wirken lassen. Ich habe Empörung mit Lachen kombiniert. Das soll mir mal jemand nachmachen! Ich habe die Welt in gehobenem Zustand gesehen und ich glaube daran. Sie ist jetzt schon gehoben durch die Millionen Menschen, die meditieren, durch die herausragenden Einzelnen, die voranschreiten.

Du findest immer die neuesten Aktualitäten im Tagebuch der Initiative

Also: Sende dein Streichholz, oder mehrere davon. Dann hast du den Hebel wesentlich verlängert und die Welt gehoben!

Und ganz aktuell: Gestern, am 29. 4. 2022, haben wir in Bern eine weitere Strassenaktion durchgeführt. Es war sehr inspirierend! Video erscheint bald!

Veröffentlicht in Philosophie

Streichhölzer für die nukleare Abrüstung

Projekt bis Ende April 2022: 100 Streichhölzer sind beim Bundespräsidenten angekommen!

Ich erkläre die zündende Idee des Streichholzes für den Frieden. Sende ein Streichholz an eine nukleare Regierung und/oder an den Bundespräsidenten der Schweiz! Wir von der Globalen Initiative haben im Jahr 1999 gemeinsam mit der Schweizer Regierung eine Weltfriedenskerze nach New York an die UNO geschickt. Diese wird entzündet werden, sobald es keine Atomwaffen mehr gibt. Die erste Atommacht, die abrüstet, hat die Ehre, die Weltfriedenskerze zu entzünden. Alles Weitere auf http://www.rolandojoy.net – Hilf mit bei der Schaffung einer Weltgemeinschaft der Mitmenschlichkeit!

Wir schaffen das mit Freude und Humor: Eine Weltgemeinschaft der Mitmenschlichkeit!

Aus dem Text der Webseite:

Die Globale Initiative hat in den 90er-Jahren inspirierende und erfolgreiche Schritte unternommen für die allgemeine Abrüstung und für die ökologische Rettung des Planeten. Wir waren fünf Jahre lang dran. Viele Jugendliche engagierten sich und brachten ihre einmalige Kreativität in den Prozess ein. Wir wurden an die UNO in Genf und New York eingeladen, wir arbeiteten mit der Schweizer Regierung zusammen und lösten eine kleine Volksbewegung aus. 150000 Jugendliche beteiligten sich am internationalen Schulstreik für den Frieden im Jahr 1996.

Die Globale Initiative GI wurde von Anfang an von seiner Heiligkeit dem Dalai Lama und dem russischen Präsidenten Gorbatschow mit Unterschrift unterstützt.

Hier geht’s zur Webseite

Veröffentlicht in Lösung, Philosophie, Politik, Spiritualität

Rüsten wir ab!

Rüsten wir ab! Ein Aufruf

Eine allgemeine Abrüstung auf dieser schönen Erde wäre wunderschön. Stellen wir uns vor: Die Länder verzichten nicht nur auf ihr Militär, sondern sie tun auch sonst alles, um diesen Planeten zu einem Paradies zu machen.

Wir, die Menschen auf diesem Planeten, bitten die Regierungen, ihr Militär abzuschaffen. Sagen wir mal innerhalb der nächsten 100 Jahre. Gerne auch schon früher!

Ich, Rolando, 73 Jahre alt, hab mich Mitte der 90er-Jahre ziemlich intensiv für eine allgemeine Abrüstung aller Länder eingesetzt. Unsere Initiative forderte, dass die Abrüstung innerhalb von 3 Jahren stattfinden sollte. Das eingesparte Geld sollte für die ökologische Rettung des Planeten verwendet werden. Wir hatten grossen Erfolg. 150000 Jugendliche traten in den Schulstreik, wir wurden mehrmals in die UNO, auch nach New York, eingeladen. 50 Schulen in der Schweiz machten mit.

Hätten wir damals den erwünschten Erfolg gehabt, dann wäre jetzt eine Ukraine-Sache nicht möglich.

Entwickeln wir jetzt die Vision, dass unsere Weltgemeinschaft in absehbarer Zeit eine Friedensgemeinschaft wird. 

Feierlicher Aufruf

1. An die Regierungen:

Bitte nehmen Sie einen Artikel in Ihre Verfassung auf, welcher beinhaltet, dass Sie die Abrüstung Ihres Landes bald ins Auge fassen.

2. Aufruf an jeden einzelnen: Bitte versuche, innerlich abzurüsten. Frage dich, wo du noch innerlich einen Krieg führst, und beende ihn.

Wenn du dazu bereit bist, dann sende einfach ein „Ja“.

Als Regierung: Bitte handeln Sie.

Veröffentlicht in Freude, Inspiration, Reise

Hand auf’s Herz 10 – Co-Creation

Unser letzter Blog zum Thema „Hand auf’s Herz – Lache“! Kreieren wir!

Das Thema ist in konkreativer Weise zwischen uns entstanden. Wir erzählen von unseren Ideen, Prozessen und Visionen.

Wir haben das Audio in unserem Camper „Womi“ auf dem Standplatz bei Cartagena/ Spanien aufgenommen.

Wir sind stolz auf diese gemeinsame Co-Creation! 10 Folgen auf dieser Reise! Wir kreieren immer wieder mal gemeinsame Projekte und wissen auch bereits, welche Projekte wir 2022 gemeinsam gestalten wollen.

Im besten Fall entsteht in einer Co-Creation eine höhere Ebene, eine gegenseitige Inspiration – und sehr viel Freude!

Zusammen im Flow sein, sagt Christina am Schluss. Das können wir auch auf grössere Zusammenhänge anwenden – auf Gemeinschaften, regionale Netzwerke, gemeinsames Singen. Bis zu Städten und Staaten und schliesslich die ganze Welt. Die Welt als eine gemeinsame liebevolle Kreation! Das wird ganz gross!

Himmlische Co-Creation
Tiefer Frieden erfüllt mein Sein
Veröffentlicht in Inspiration, joy, Philosophie

Hand auf’s Herz 9 – Unsere Essenz

Dieser Blog hat eine lustige Geschichte. Wir hatten einmal über das Thema gesprochen und es dann vergessen. Dann kamen die Inspirationen. Christina schrieb einen schönen Blog für eine andere Plattform. Und ich drehte ein Video für meine Philosophie der Freude. – Und wir fanden: Beide Postings drücken unsere Essenz aus.

Hier also Christinas Text Meine Essenz. Danach folgt mein Video. Viel Freude mit deiner Essenz! Was ist deine Essenz?

Meine Essenz – von Christina Fleur de Lys

Wandel und Veränderungen geschehen in jedem Augenblick. So wandelte ich viele Jahre auf meinem Lebensweg hoch und runter, in Serpentinen oder geradeaus, und habe mich dabei immer wieder verwandelt.
Von der Arbeitnehmerin zur Unternehmerin, von der Ehefrau zur wilden selbstbestimmten Frau, von der Sesshaften zur Reisenden, von der Suchenden zur Weisen!

Ich schaue ressourcenorientiert zurück, werfe den Anker 30 Jahre nach hinten, obwohl ich heute das Leben nicht mehr linear betrachte, sondern eher wie eine Blume, die wächst, blüht, verwelkt, sich dem Winde hingibt um sich zu vermehren, und von neuem aus der Knospe entsteht.
Ich betrachte meine Ressourcen: Wie habe ich mich als Protagonistin immer wieder in neue Rollen eingelebt und sie geliebt.
Meine bewährte Ressource heisst: Loslassen und einen Schritt vorwärts in die gewünschte Richtung gehen. Die gewünschte Richtung ist bei den meisten Menschen: Glücklich sein! Ich kann nicht vorwärts gehen, ohne einen Fuss in die Luft zu heben und den anderen am Boden zu lassen.
Einfacher als loslassen ist nicht anhaften, dann hüpfe ich! Dies haben mich meine Erfahrungen gelehrt und heute bin ich deutlich bewusster unterwegs als noch vor 30 Jahren, also hüpfe ich!
Ich fühle meine Vision, ich kenne mein Herzensziel und setze bewusst kleine Tagesziele in den verschiedenen Bereichen meines Lebens. Wenn ich erkenne, dass ich mich In eine andere Richtung bewege, reflektiere und korrigiere ich in Liebe! So bin ich mit 66 Jahren nebst einer erfolgreichen Unternehmerin auch eine glückliche Livepreneurin, grossherzige Familienfrau, humorvolle Reisende, leichtfüssige Hüpfende und begeisterte Liebende mit einem grossen JA!

…..

Mein Video auf dem Standplatz Nähe Cartagena, Südspanien:

Veröffentlicht in Inspiration, Lösung, Philosophie, Reise

Hand auf’s Herz 8 – Der Tanz der Resonanz

Christina und ich hatten eine wunderbare Resonanz-Woche. In unserer Beziehung folgten wir den feinen Signalen. Christina sprach über ihre Visionen und Ziele, und ihre Resonanz darauf. Wir sprachen auch über die Resonanz in der Musik. Auch die Zeremonien von Christina haben viel mit Resonanz zu tun. Auf unserem Ausflug in die Berge waren wir so richtig im Flow. Auch die Resonanz der spanischen Kultur und der spanischen Sonne kam zur Sprache. Wir drehten das folgende Facebook-Live-Video.

Resonanz zwischen Christina und Rolando beim Anblick des Himmels

Christina’s Zeremonien: http://www.sagja.jetzt

Rolando’s Philosophie-Blog

Veröffentlicht in Philosophie

Hand aufs Herz 7 – Sag ja!

Kurz-Blog. Das folgende Video ist die Botschaft! Christina spricht auf Schweizer-Deutsch. Ich hab den Text unten im Video übersetzt und füge ihn auch unten noch mal an. Viel Freude damit. Sag ja!

Lokah Samastah und Sag ja. Sag ja mit Christina!

Text Übersetzung: „Das Lied wünscht Wohlergehen für die Welt, für alles was lebt. Wir können das schon wünschen. Aber du bist der Wunsch! Kannst du sagen, dass du heute gelebt hast, voll gelebt hast, glücklich gewesen bist? Dass du ja zu dir und zum Leben gesagt hast? Dann bist du ein Standard.“ …. Weisst du, zu was du ja sagst? Zu deinen Werten. Kennst du deine Werte? Sagst du ja zu ihnen und gehst schnurgerade den Werten entlang? Dann erlebst du den Wunsch für die Menschheit, für das Leben. Das strahlt aus. Sag ja, sag ja! … Sag ja! Ja ja ja…zu dir! Zur Liebe, zueinander! Zum Leben!

Veröffentlicht in Freude, Inspiration, Lachen, Liebe, Philosophie

Hand auf’s Herz 6 – Lachen wir!

Lachen ist meine Kern-Kompetenz. Hahahahaha! Da braucht’s dann Kompetenz! Vor allem in der Kunst, über mich selbst zu lachen 🙂 – Ich habe mich sehr gefreut, mit Christina dieses Video zu drehen.

Über das Lachen zur Stärkung des Immunsystems und der Gesundheit ist schon sehr viel publiziert worden, auch aus wissenschaftlicher Sicht. 

Die Themen unseres Gesprächs waren eher persönlicher Natur. Wir berichteten uns gegenseitig, was das Lachen in den Jahren seit 2000 bei uns bewirkt hat. Christina beschrieb ihre grössere Gelassenheit und gab wertvolle Tipps. Ich wies darauf hin, dass das Lachen eine beträchtliche Transformation in mir bewirkt hat.

Geniesse dieses neue Video! Wir beleuchten viele Aspekte. Vor allem ermuntern wir dich, selbst das Lachen in dein Leben einzuladen und zu praktizieren!

Hier hast du Gelegenheit, mit uns beiden mitzulachen! Am besten ziehst du dich dafür an einen ungestörten Ort zurück und lässt dich einfach anstecken. Es ist ganz einfach! Hahahahahahaha! Hihihihihihihi! Lass los, geniesse den Augenblick!

Veröffentlicht in Freude, Inspiration, Liebe, Reise, Spiritualität

Hand auf’s Herz 5 – Wir sind dankbar

In dieser unserer Woche der Dankbarkeit sind uns schöne dankbare Momente geschenkt worden.

Die ersten drei Worte meines Mantras lauten: „Ich bin dankbar“. Siehe dazu mein Thema Vermächtnis. Ich sage mir dieses Mantra seit 24 Jahren…

Zweitens haben wir einen Song wieder entdeckt, den wir beim Vollmond-Singen letzten Herbst mit unseren Freunden in Ulmiz gesungen haben. Wie schön! Das Lied „Gracias a la Vida“ wurde von Mitsängerinnen reingebracht. Christina filmte das Feuer und den Mond. Herzerwärmend!

Drittens haben wir beide unser persönliches Statement, unsere persönliche Dankbarkeit, in jeweils einem Live-Video kundgetan. Du findest diese Aufnahmen weiter unten.

Hier ist die Aufnahme vom Vollmondsingen in Ulmiz. Singe mit!

Pachamama, Padre Sol, Gracias a la vida, gracias a l’amor, / Amor, amor, amor amor amor/ Amor, amor, amor! – Gracias, gracias a la vida, gracias!

Mutter Erde, Vater Himmel, Danke an das Leben, Danke an die Liebe!

Unsere persönlichen Videos

Auf einem Ausflug in die Berge mit unserem Camper entdeckten wir einen wunderbaren Aussichts-Platz. Wir sprachen über unser Thema der Dankbarkeit. Es entstand die Idee, dass jeder von uns einfach seine Dankbarkeit ausdrückt. Christina schlug vor, jeweils ein Live-Video zu machen. Um 16.30 schien die Sonne noch so schön. Unabhängig voneinander begaben wir uns an einsame Plätze und nahmen unsere Videos auf. Vielleicht willst auch du dir Gedanken machen zu der Frage, wofür du dankbar bist? Mit oder ohne Video oder Tagebuch oder Dialog oder Selbstgespräch oder Schweigen…

Wir drückten auch unsere gegenseitige Dankbarkeit aus…

Christina’s Video https://www.facebook.com/1460564805/videos/449174863348144/

Rolando’s Video